Närrischer Nachmittag bei der KG Tanzgruppe Friesenrath e.V.

admin

Januar 2015

Am 24.01.2015 feierte die KG Tanzgruppe Friesenrath ihren bekannten Närrischen Nachmittag nach dem Motto

Spaß und Sonne im Gepäck – macht Friesenrath das CHIO jeck!

Zum ersten Mal in seiner 37-jährigen Geschichte startete der Verein bereits um 14 Uhr mit einem Narrentreff. Viele bekannte und befreundete Vereine folgten der Einladung und das Schützenhaus platzte schon fast aus allen Nähten. Nach der herzlichen Begrüßung der Präsidentin von Friesenrath, Claudia Engels, heizten die KG Oecher Jonge 1950 e.V., die KKG Scheeter Jecke e.V., die KG Orjenal Mönster Jonge 1971 e.V. und die erste Walheimer KG 1973 e.V. dem Publikum mit ihren Darbietungen schon mächtig ein.

Um 15 Uhr startete dann der gewohnte Närrische Nachmittag. Wer die KG Tanzgruppe Friesenrath kennt, weiss, dass es viel zu erwarten gab. 

Natürlich ist der Verein immer offen für neues und lässt sich auch gerne etwas neues einfallen, aber manche Traditionen bleiben einfach Traditionen – und das ist auch gut so. So marschierte zur Eröffnung die komplette Belegschaft der Tanzgruppe samt ihrer Präsidentin ein. 

Das Programm wurde von der neuen Kindermarie, Dana Glittenberg eröffnet. Die Jugendmarie, Nina Hilgers, konnte krankheitsbedingt leider nicht tanzen. Dennoch war sie dabei und unterstützte ihren Schützling – die Kindermarie – tatkräftig auf der Bühne. Die beiden trainieren nun schon ein Jahr miteinander und sie sind einfach ein Herz und eine Seele.

Im Anschluss tanzte direkt die kleine Garde – die um stolze 7 Mitglieder gewachsen ist – ihren diesjährigen Gardetanz. Es ist immer wieder ein Genuss und wenn man die Mädchen in ihren hübschen Uniformen so tanzen sieht geht im Herzen immer wieder die Sonne auf.

Als nächstes sagte die Vorsitzende, zusammen mit der kleinen Garde, schon den Märchenprinz Anton I. samt Gefolge an. Die tanzenden Mädchen empfingen ihn im Spalier mit kleinen Europa Fahnen. Das Programm des Märchenprinzen war wunderschön und sein Mottolied lud jedermann zum mittanzen ein. Zum Abschluss seines Besuches durfte er seinen, von Reiner Engels angefertigten, Schokoprinzen empfangen.

Schlag auf Schlag ging es weiter und die KG Tanzgruppe Friesenrath kam zu einem Programmpunkt, auf den sie zurecht sehr stolz ist. Ihr wurde die Helmut-Strack-Auszeichnung überreicht, welche mit 1.500 € dotiert ist. Diese Auszeichnung rührte viele Herzen des Vereins, da es eine Auszeichnung für gute Jugendarbeit und Nachwuchsförderung ist. Helmut Strack hat sich seinerzeit immer ganz besonders für die Kinder und Jugendlichen im Karneval eingesetzt – und dies tut seine Stiftung bis heute. Sein Leitspruch ist heute aktueller denn je: „Kinder sind unsere Zukunft!“
Zu diesem feierlichen Anlass kamen Christiane und Monika Strack, Wilm Lürken (Präsident des AAK), Gerd Simons und Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp, um den Scheck persönlich an  Claudia Engels – stellvertretend für ihren Verein – zu überreichen.

Zwischen den Darbietungen gab es immer wieder mottogerechte Spiele, die liebevoll von Linda Engels und Andrea Lesmeister geleitet wurden. Zu diesem Zeitpunkt hat sich so eine Spielrunde ganz besonders angeboten, damit man das Bisherige verdauen konnte.

Nach der kleinen Spielpause empfing der Verein die KG Grün Weiss Lichtenbusch 1966 e.V. mit ihrem Dreigestirn. Das Dreigestirn  hatte beim Närrischen Nachmittag seinen allerletzten Auftritt in seiner Session. Es war aber in keinster Weise „müde“ – im Gegenteil. Die Drei zeigten noch mal alles aus ihrem Repertoire und feierten mit dem gesamten Schützenhaus. 

Direkt im Anschluss erfolgte eine Überraschung, die dem einen oder anderen ein kleines Tränchen ins Auge trieb. Die kleine und die große Garde bat den ehemaligen Hofmarschall, Gustl Brammertz, der ebenfalls eingeladen wurde, auf die Bühne. Nachdem kurz erklärt wurde, dass niemand eine Gelegenheit hatte, Gustl als Hofmarschall richtig zu verabschieden fingen die Mädchen schon an ein Abschiedslied für ihn zu singen. Sie sangen den alten Song von Trude Herr „Niemals geht man so ganz“, welchen sie eigens für Gustl umgetextet hatten. Zusätzlich durfte Gustl Brammertz als erster „Nichtprinz“ einen Schokogustl in Empfang nehmen – über den er sich sichtlich freute. 7 Jahre hatte er miterlebt, wie die jeweiligen Prinzen einen Schokoprinzen bekommen haben und war nun richtig stolz sein eigenes Ebenbild aus Schokolade in den Händen zu halten. 
Als große Überraschung erzählte er der Tanzgruppe, dass er am 10. Februar 2015 den Verein einen Tag begleiten wird. Die Freude bei den Mitgliedern war riesengroß – damit hatte keiner gerechnet!

Aber nicht nur der ehemalige Hofmarschall wurde von den Friesenrathern geehrt. Auch Thomas Sieberichs – der in der Session 2012/2013 die Narren regierte – wurde mit seinem damaligen Prinzenlied „ein dicker Fisch“ auf die Bühne geholt und bekam den diesjährigen Sessionsorden der Tanzgruppe. Da es anscheinend der Tag der Überraschungen war, brachte auch er der Tanzgruppe ein Geschenk mit. Und zwar schenkte er ihr die Originalvorlage des diesjährigen AAK Rosenmontagswagens. Wer genau hinschaute konnte schnell erkennen, dass darauf ein Friesenrather Tanzmädchen zu sehen ist. 

Nach einer kurzen Verschnaufpause wurde die KG Eulenspiegel Aachen 1907 empfangen. Dieser Verein zeigte in seiner gewohnt professionellen Weise seine Tänze und erfreute das Publikum. 

Wie man sieht, war wieder ganz schön was los auf dem Närrischen Nachmittag – aber es war ja noch nicht zu Ende. Es folgte ein weiterer Höhepunkt des Tages: Die KG Tanzgruppe Friesenrath empfing den diesjährigen Aachener Prinz Axel II. samt Hofstaat mit viel Applaus! Auch hier standen die tanzenden Mitglieder der Tanzgruppe im Spalier und empfingen ihn mit selbstgebastelten und mit Münzen bestückten Pferdeköpfen. Bei seinen tollen und mitreißenden Liedern hielt es keinen mehr auf seinem Stuhl und das Schützenhaus in Friesenrath bebte. Egal in welches Gesicht man guckte – man sah überall nur glückliche und lachende Gesichter. Natürlich erhielt er auch seinen handgefertigten Schokoprinzen.
Zu Anfang des Nachmittages ging die sogenannte „Prinzensau“ durch das Publikum, bei der jeder eine Spende einwerfen durfte. Diese wurde dem Prinzen dann durch Claudia Engels überreicht – sie soll die wohltätigen Projekte von Axel II unterstützen. Ebenfalls wurden die Pferdeköpfe, mit denen er empfangen wurde, von jedem tanzenden Mitglied überreicht. Wie Prinz Axel II. selbst sagte, war er sprachlos und freute sich wirklich sehr darüber.

Nun war endlich die große Garde der KG Tanzgruppe Friesenrath am Zug und zeigte ihren fetzigen Showtanz, welcher dem diesjährigen Motto des AAK´s angepasst ist und im Anschluss folgte auf dem Fuße die Gesangstruppe von Friesenrath „de Helpe Jonge“. Sie sangen ihre Lieder mit großer Freude und Stimmung. Die Hosenträger der Männer waren – wie sollte es auch anders sein – ebenfalls dem diesjährigen Motto angepasst. 

Zum Abschluss des gelungenen Tages marschierte nochmals der gesamte Verein auf die Bühne, Pascal Glittenberg sang das Vereinslied „Komm nach Friesenrath“ und beendete somit das Programm des Närrischen Nachmittages 2015.

Nee wat war dat schön…… wunder wunderschön!!!